Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit über 1.900 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen; Daten gepflegt bis 15.02.2023 (Bitte achten Sie immer darauf, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Aktuelles aus dem Vereinsleben:

2023/AKTIV.170 | 31.01.2023

ARD-Umfrage zeigt: Wir sind auf einem guten Wege

Die ARD hatte Ende letzten Jahres eine Umfrage zum Zusammenhalt in Deutschland mit dem Thema "WIR GESUCHT" in Auftrag gegeben.
Eine Grafik, die nicht weiter erläutert werden muss, die uns aber bestärkt, dass der TVE auf einem guten Weg ist.

2023/AKTIV.170 | 23.01.2023

Rekordzahl an Judo-Prüfungen im Jahr 2022

Im Jahr 2022 haben insgesamt 69 Judoka beim TVE Burgaltendorf erfolgreich eine Gürtelprüfung bestanden. Das sind so viele wie noch nie. Es scheint, dass die Corona-Strapazen beim Judosport überwunden sind.
Zum Jahresabschluss haben sich noch einmal 27 Kandidaten*innen den Aufgaben gestellt. Da aber nur 20 Teilnehmer*innen während eines Prüfungstermins erlaubt sind, mussten wir zwei Termine planen.
Die erste Prüfung am 29.11.2022 fing mit einer Überraschung an. Unser Kreis-Dan-Vorsitzender Marco Dudziak hat mir vor der Prüfung zu meiner bestandenen Kyu-Prüfer-Prüfung gratuliert und mir „meinen“ Prüfer-Stempel plus Zertifikat übergeben. Somit konnte ich sofort als Zweitprüfer meine ersten Erfahrungen sammeln.
Drei Judoka ragten mit besonders guten Leistungen heraus:
Luke Engelhardt und Vincent Redder zeigten alle geforderten Techniken sehr sicher und kraftvoll. Ebenso hat dies Anton Ernst demonstriert – dabei ist er erst sechs Jahre alt, so dass seine Leistung besondere Anerkennung verdient.
Zwei Wochen später fand die zweite Prüfung statt – diesmal mit etwas älteren Teilnehmern*innen und höheren Graduierungen. Anders als bei den jüngeren Kindern waren einige Judoka an diesem Tag wohl doch sehr aufgeregt. Es gab einige Blackouts, Verwechselungen und Verwirrungen. Alles konnte aber wieder in die richtige Spur geführt werden, so dass alle auf ihre gezeigten Leistungen auch stolz sein durften.
Die wahrscheinlich beste Prüfungsleistung des ganzen Jahres haben Barbara und Marie gezeigt. In allen Prüfungsfächern haben sie eine selten gesehene Dynamik demonstriert und trotzdem alle Techniken sauber und richtig vorgeführt. Das war superschön anzuschauen!

Zudem bemerkenswert ist, dass die Gruppe Erwachsener, die 2018 als Judo- Neulinge gestartet ist, mit großem Spaß und Erfolg weiter trainiert und auch weiterhin Prüfungen ablegt.

Folgende TVE-Judoka haben somit den nächsthöheren Grad erreicht:

8. Kyu – weiß-gelber Gürtel: Jorik Rößer, Julian Mittelstädt und Anisia Kolesnichenko       
7. Kyu – gelber Gürtel: Luke Engelhardt, Vincent Redder, Linda Fatum, Luke Schröder, Charlotta Wiese, Lilly Zander, Tabea Mintrop, Nicolas Hoy, Anton Ernst, Nils Kramme und Max Siepermann                          
6. Kyu – gelb-oranger Gürtel: Markus Derstroff, Sandra Neumann, Max Böhnke, Julian Herbrand, David Redder, Theo Schneider, Laurin Frochte, Aisha Köster, Marie Renn Hoy und Barbara                          
4. Kyu – orange-grüner Gürtel: Carlotta Jacke, Pauline Jacke und Paula Schlede

Herzlichen Glückwunsch!

Berthold Werth

2023/AKTIV.170 | 22.01.2023

Wir stellen vor: Heidi Schrade
(Interview)

Ich treffe auf Heidi, die sicherlich zu unseren am längsten tätigen Übungsleiter*innen zählt.

Heidi: Wann war eigentlich dein Start als Übungsleiterin für das Eltern-Kind-Turnen und war das dein erstes Engagement im TVE?

Hallo Eckhard, das ist lange her. Ich habe damals mit meinen Kindern (heute 36/38 Jahre) am Eltern/Kind-Turnen teilgenommen. Die Übungsleiterin fiel aus, und man hat mich mehr oder weniger dazu überredet, es vorübergehend zu übernehmen. Dabei ist es bis heute geblieben, es ist mein erstes und einziges Engagement im TVE.

Aber ein gewaltiges!! Wie viele Stunden bist du wöchentlich für den TVE in der Halle und bändigst kleine Kinder?

Eigentlich habe ich an zwei Tagen jeweils eine Doppelstunde.
Im Moment helfe ich noch unserer neuen Übungsleiterin Anja Döttger, die seit Januar noch eine weitere Doppelstunde Eltern-Kind-Turnen anbietet, und unterstütze eine Gruppe Kinderturnen.

Das bedeutet, du hast in der Woche wie viele Kinder?

Sehr unterschiedlich, aber es sind sicherlich etwa 100-150 Kinder.

Damit dürftest du in Burgaltendorf eine der bekanntesten Personen für Kinder und deren Eltern sein, oder? Wie geht das außerhalb der Übungsstunden, wenn du dich im Ort bewegst?

Ich finde es schön, wenn Kinder mich erkennen und ansprechen. Oft sind sie sehr erstaunt, mich auch in einer anderen Umgebung zu treffen als in der Turnhalle - und dann auch noch ohne Turnzeug!

Wo kommen die Ideen für die Stundeninhalte her? Wie ich dich kenne, machst du ja nicht jede Stunde das Gleiche.

Das hat sich mit der Zeit sehr verändert. Früher habe ich mir Bücher gekauft, um mir Ideen zu holen, heute ist es durch das Internet sehr viel einfacher.
Die Lieder und Geräte wiederholen sich aber immer wieder `mal, was aber für die Kinder auch sehr wichtig ist. Was sie jetzt nicht können, klappt vielleicht das nächste Mal.
Ein Lied, „Das Taubenhaus“, habe ich schon immer gemocht, und das ist schon immer der absolut Renner!

Der Bedarf an qualifizierten Angeboten für Kinder ist ungebrochen hoch – eher sehr hoch. Wir können dabei natürlich nicht alle Bewerbungen in deine Stunden schicken. Wie hast du es geschafft, neue Helferinnen und Übungsleiterinnen zu finden, die zusätzliche Gruppen leiten, die auch schon wieder ausgelastet sind?

Vieles hat sich einfach so ergeben. Ich habe in meinen Stunden nach Hilfe gefragt, oder aber auch, wenn ich Leute im Dorf getroffen habe. Amelie, die mir zur Zeit sehr engagiert hilft und auch super mit Kindern umgehen kann, habe ich durch meine Arbeit kennengelernt.

Nicht erst seit Corona, sondern schon seit vielen Jahren müssen wir feststellen, dass viele Kinder starke Bewegungsdefizite haben. Welche Ziele verfolgst du, wenn du deine Übungsstunden planst? Wo liegen deine Schwerpunkte?

Ich fange mit Liedern an, um die Kinder aufzuwärmen, dann kommen die Geräte, die ich so aufbaue, dass für alle etwas dabei ist, was sie können und was sie vielleicht noch üben müssen.
Mein Ziel: viele glückliche Kinder und viel Bewegung/Leben in der Halle.
Als ich mit meinem Kind vor langer Zeit mal am Eltern/Kind-Turnen teilgenommen habe, ist mir bewusst geworden, dass ich nicht in der Lage gewesen wäre, mit so viel Liebe so viele Kinder anzuleiten, obwohl ich mich als kinderlieb bezeichnet hätte. Wie geht das?

Keine Ahnung! Ich glaube das kann man nicht lernen, entweder man hat es oder nicht.

Kinder sind ja im Laufe der Jahre nicht unbedingt „pflegeleichter“ geworden. Brauchst du nach solchen Übungsstunden Ruhe?

Das ist sehr unterschiedlich. Es gibt leichte und anstrengende Stunden, das kann an meiner Tagesform liegen oder auch an den Kindern. Anstrengend ist es natürlich dann besonders, wenn meine Helfer alle ausfallen!

Was wünscht du dir von den die Kinder begleitenden Erwachsenen?

Im Moment gibt es nichts, was ich mir wünschen würde, es läuft alles sehr gut!

Im Namen der Kinder, der Eltern und des Vereins danke ich dir für dein Engagement, Heide, und wünsche dir alles Gute!

Das Interview führte Eckhard Spengler

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?