Webseite durchsuchen

Willkommen auf unseren Internetseiten

Unser Verein liegt auf der Ruhrhalbinsel im Essener Südosten und ist mit rund 1.900 Mitgliedern einer der größten Sportvereine der Region. Sein Sport- und Freizeitangebot richtet sich an alle Menschen. Sport und aktives Freizeiterleben mit anderen betrachten wir als Voraussetzungen für gesunde Lebensgestaltung und Lebensqualität. Wir bringen Menschen in Bewegung!

TVE-Kalender

> KALENDER mit allen Sport- und Kursstunden, Freizeitaktiviäten, Sportevents, sonstigen Terminen; Daten gepflegt bis 30.09.2022 (Bitte achten Sie immer darauf, ob es am Anfang eines jedes Tages eine generelle Regelung für den Tag gibt.) 

Aktuelles aus dem Vereinsleben:

27.03.2022

Erster Rhönrad-Wettkampf nach über zwei Jahren Corona-Pause

Nach über zwei Jahren Corona bedingter Wettkampfpause fand am 27.03.2022 der Liedberg-Pokal im Rhönradturnen in Korschenbroich statt. 
Mona Schönmeier und Katharina von Ostrowski gingen in der Altersklasse AK L 25+ an den Start. 

Im Gerade-Turnen konnten die beiden ihre Nervosität nicht ganz ablegen. Nach langer Wettkampfpause, vielen Trainingsausfällen und neuen Küren mit neuen Teilen, fehlte einfach die alte Routine. Dennoch erzitterten sie sich einen guten 6. und 7. Platz. 
Katharina ging zusätzlich in ihrer Paradedisziplin "Spirale" an den Start und sicherte sich die Silbermedaille. 

Ein kleiner Ausblick: Am 18. Juni findet der nächste Rhönrad-Wettkampf in Essen-Kettwig statt. Interessierte Zuschauer*innen können sich gerne kurzfristig beim Trainerteam melden.
Katharina von Ostrowski

26.03.2022

Die April-Ausgabe unserer Vereinszeitschrift ist erschienen!

Die einzelnen Artikel finden Sie auch hier auf der Homepage. Weitere Inhalte sind:
> Das Kursprogramm 2022-1 
Radeltouren 2022
> Termine 2022 "Spazieren gehen" 
Die pdf-Datei der aktuellen Ausgabe der Vereinszeitschrift sowie aller früheren Ausgaben finden Sie hier...!

15.03.2022

Editorial zur Ausgabe "AKTIV.166/04.2022"

Sport trotz Corona? - Ja!

Wir halten es für absolut wichtig und richtig, auch unter Corona-Bedingungen Sport anzubieten. Natürlich ist alles etwas anders: Sport soll verbinden, sagt man - und wir fordern Abstandhalten. Die Temperatur in den Sporträumen ist momentan in den kalten Monaten niedriger, weil wir so viel Frischluft wie möglich hereinlassen wollen, um die Aerosolbelastung niedrig zu halten. Wir bleiben vorsichtig.

Das alles ist nicht so komfortabel wie früher.

Dennoch: Wir brauchen die Kontakte zu anderen, um uns nicht zu isolieren. Wir brauchen den Austausch unserer Meinungen, auch unserer Gefühle und Ängste.  Unsere Psyche, unsere Gesundheit profitieren erwiesenermaßen  davon. Corona darf uns nicht auf einen anderen Weg führen, der ebenfalls ungesund ist.

Natürlich akzeptieren wir, wenn Teilnehmer*innen, besonders mit Vorerkrankungen, dem Sport aus Vorsicht fernbleiben.

Aber wir müssen auch betonen, dass eine gut trainierte Lunge mit hoher Wahrscheinlichkeit dem Virus mehr entgegenzusetzen hat, als eine schwache. Das ist kein Freischein, aber es lohnt, darüber nachzudenken.

Interessanterweise haben viele unserer Mitglieder erkannt und schätzen gelernt, dass unser Gesundheitskrafttraining im Aktiv Punkt allen Altersgruppen gut tut. Tatsächlich weisen neuere wissenschaftliche Studien darauf hin, dass auch für die Älteren nicht nur der Kreislauf, sondern auch die Muskelkraft im Auge behalten werden muss, um beispielsweise Stürzen vorbeugen zu können, aber eben auch, um den täglich wiederkehrenden Belastungen standzuhalten.

Und noch etwas:

Was uns angetragen wurde und für uns erschreckend ist: Es gab Absagen und auch Kündigungen mit der Begründung, der Lockdown habe die eigene Fitness so stark vermindert, dass man nicht mehr in der Lage sei, am Sport teilzunehmen!

Das kann nicht sein!

Es geht doch bei uns nicht um Leistungssport! Wir wollen, dass unsere Mitglieder sich wohlfühlen und - wie zuvor schon angemerkt - die Belastungen des Alltags leichter bewältigen können. Darauf aufbauend kann selbstverständlich individuell das eigene Leitungsvermögen weiter optimiert werden.

Auch gibt es doch bei uns keine Leistungsvorgaben, die es zu erfüllen gilt. Unser Kurs- und Übungsleiter*innen freuen sich auf alle Teilnehmenden. Und es ist für sie und die ganze Gruppe schön zu erfahren, wenn es leichte Fortschritte gibt, die gemeinsam erreicht werden.

Also: Wer unsicher ist, sollte sich von seiner Hausärztin/seinem Hausarzt beraten lassen. Danach einfach wieder in die Gruppen gehen oder sich für die Kurse anmelden. Das hilft und lenkt uns auch von dieser schon so lange andauernden psychischen Belastung durch Corona ab.

Wir ignorieren die Pandemie nicht, versuchen aber, sie so gut wie möglich zu überstehen - mit euch zusammen!

Bis bald
Eckhard Spengler

Du hast Interesse, dich im TVE zu engagieren?