Berichte

 

TVE-Sport in den Weihnachtsferien (21.12.2018-06.01.2019)


Kraftgerätetraining (im AKTIV PUNKT):
- Heiligabend, 1. und 2. Weihnachtstag, Silvester und Neujahr: kein Training
- an allen anderen Tagen der Ferien: unverändert montags bis freitags, 08.30 - 13.00 h und 15.00 - 22.00 h samstags, 12.00 - 18.00 h

Sportkursprogramm:
Die Kursstunden finden grundsätzlich nur zwischen Heiligabend und Neujahr nicht statt. Beachten Sie aber bitte die Kursausschreibung: Dort sind Ausnahmen ebenso angeführt wie in der Datenbank "Das TVE-Sportangebot im Wochenüberblick mit Sondermeldungen" (s. Startseite von www.tve-burgaltendorf.de) und in der App "TVE Burgaltendorf", dort unter "Organisatorisches" > "Sport in Ferien, an Brücken- und Feiertagen". 

Sportangebote der Gruppen in Turnhalle und Bad Holteyer Str. und in der Sporthalle "Auf dem Loh":
Die Sportangebote für Kinder und Jugendliche finden in den gesamten Weihnachtsferien nicht statt. 

Das Training von Gruppen, die an Wettkämpfen teilnehmen (Rhönradturnen, Badminton, Leistungsturnen, Judo) sowie das Training der Eltern/Kind-Turnen-Gruppen "D" und "F" (z.Zt. donnerstags) findet nur zwischen Weihnachten und Neujahr nicht statt.
 Hinweis zum Badmintontraining: Am 04.01.2019 kann das Training in der Sh Kupferdreh nicht stattfinden.

Die Sportangebote für alle Gruppen ab 18 J. finden zwischen Weihnachten und Neujahr ebenfalls NICHT statt, in den Weihnachtsferien ab 02.01.2019 nur dann, wenn dies mit den Gruppenleitern/-innen ausdrücklich abgesprochen ist. Das Bad ist allerdings in ALLEN Schulferien grundsätzlich geschlossen. 

Evtl. Sonderregelungen der Gruppen finden Sie unter www.tve-burgaltendorf.de > "Das TVE-Sportangebot im Wochenüberblick mit Sonderregelungen" (unter "AKTUELLES" auf der Startseite)und in der App "TVE Burgaltendorf", dort unter "Organisatorisches" > "Sport in Ferien, an Brücken- und Feiertagen".
 

TVE-Sportangebot für die von der Schließung der Sporthalle "Auf dem Loh" betroffenen Gruppen für die Zeit nach den Sommerferien bis zum 28.02.2019

 

Die Stadt hatte zunächst einen Abschluss der Arbeiten für Ende des Jahres 2018, später dann für Mai 2019 angekündigt. Nach intensiven Bemühungen des TVE sieht der Projektzeitplan der Stadt nun einen Abschluss der Arbeiten für Ende Februar 2019 vor. Von der Hallenschließung auf Grund des Wasserschadens im August 2017 sind 28 TVE-Sportangebote unmittelbar betroffen.

Mit immensem Aufwand und dank des Entgegenkommens von Tbd Überruhr SG Kupferdreh/Byfang, Gymnasium Überruhr, Turnverein Steele, Waldorfschule, Tischtennisverein Burgaltendorf, Comeniusschule, der kath. Pfarrgemeinde Burgaltendorf und durch das Zusammenrücken von TVE-Sportgruppen konnten für die meisten der betroffenen Sportgruppen Trainingszeiten gefunden werden, wenngleich nicht immer ausreichend und nicht immer zufrieden stellend, was Zeit, Entfernung und Raumgröße betrifft.

Von der Schließung der Sh Auf dem Loh betroffene Sportgruppen und die Interimslösungen bis zum 28.02.2019:

TURNEN & SPIEL FÜR KINDER
Gerätturnen für Kinder, Vorschuljahrgang bis 4. Schulj.:
dienstags, 17.00 - 18.00 h, Th Holteyer Str.
Sport-Tanz-Spiel-Mix nach Musik, Kinder von 4 bis 6 J.:
mittwochs, 16.00 - 17.00 h, Sportraum des AKTIV PUNKT
Sportmix, Kinder von 4 bis 6 J.:
mittwochs, 17.00 - 18.00 h, Mehrzweckraum der Comeniusschule

LEISTUNGSTURNEN
Leistungsturnen, Mädchen ab 5 J., Anfängerinnen u. fortgeschr. Anfängerinnen:
dienstags, 17.00 - 18.00 h, Holteyer Str., zusammen mit der Gruppe "Geräteturnen f. Kinder"
Leistungsturnen, weibl. Mitglieder, Fortgeschrittene:
dienstags, 18.30 - 20.00 h, Sh Kupferdreh, Prinz-Friedrich-Platz 2
+donnerstags, 15.00 - 16.45 h, Th Ruhrbruchshof, Ruhrbruchshof 11
Leistungsturnen, weibl. Mitglieder ab 14 J., Wettkampfvorbereitung:
montags, 18.45 - 20.15 h, Sh Haedenkampstr.

RHÖNRADTURNEN
Rhönradturnen, Gr. A, männl.+weibl. Mitglieder ab ca. 10 J.:
donnerstags, 18.30 - 20.00 h, Th der Waldorfschule, Schellstr. 47
Rhönradturnen, Gr. B, fortgeschrittene männl.+weibl. Mitglieder ab ca. 10 J.:
donnerstags, 19.45 - 21.15 h, Th der Waldorfschule, Schellstr. 47
Rhönradturnen für Übungsleiter/-innen:
Dieses Angebot fällt für die Zeit der Hallenschließung aus.

ELTERN/KIND-TURNEN (Mutter und/oder Vater + Kind(er) von 2 bis 4 J.):
Diese Sportangebote wurden für die Zeit der Hallenschließung als "Interims-Programm Eltern/Kind-Turnen & -Schwimmen komplett" neu konfiguriert:
Eltern/Kind-Turnen, Gr. A/B:
samstags, 10.00 - 11.00 h, Th Holteyer Str.
Eltern/Kind-Turnen, Gr. D:
donnerstags, 15.00 - 16.00 h, Th Holteyer Str.
Eltern/Kind-Turnen, Gr. F
(ausgebucht!):
donnerstags, 16.00 - 17.00 h, Th Holteyer Str.
Eltern/Kind-Turnen, Gr. E:
mittwochs, 15.00 - 16.00 h, Th Holteyer Str.
Dieses Angebot musste ab 21.11.2018 wg. plötzlichen Eigenbedarfs der Schule bis zur Wiedereröffnung der Sporthalle "Auf dem Loh"  im März 2019 storniert werden. Bitte nutzen Sie die anderen Gruppen.
Eltern/Kind-Schwimmen (Wassergewöhnung):
dienstags, 16.00 - 17.00 h

JUDO Gr. 4, Jungen & Mädchen von 4 bis 10 J.:
freitags, 15.30 17.00 h, Th Holteyer Str.

BADMINTON
Diese Sportangebote wurden für die Zeit der Hallenschließung als "Interims-Programm Badminton" komplett neu konfiguriert:
Badminton für alle Mitglieder der Abteilung (altersunabhängig):
donnerstags, 18.00 - 20.00 h (04.10.2018-28.02.2019) Th Holteyer Str.
Badminton, Jungen & Mädchen von 7 bis 18 J.:
freitags 18.30 - 19.30 h, Sporthalle Kupferdreh, Prinz-Friedrich-Str. 2
Badminton, Männer & Frauen (ab 19 J.):
dienstags, 20.00 - 22.00 h, Sh Gymnasium Überruhr

BALLSPIEL, Männer ab ca. 30 J.:
mittwochs, 20.15 - 21.30 h, Th Holteyer Str.
FIT AB 40, Männer ab ca. 40 J.:
montags, 19.30 - 20.45 h, Wassergymnastik im Bad der Th Holteyer Str.
FIT AB 30, Frauen ab ca. 30 J.:
montags, 20.15 - 21.45 h, Turnhalle Holteyer Straße (gemeinsam mit der Gruppe G "Fitnesstraining für Frauen)
FITNESSTRAINING FÜR FRAUEN ab ca. 40 J., Gruppe "M":
dienstags, 20.15 -21.45 h, Kommunikationsraum des AKTIV PUNKT
GYMNASTIK FÜR FRAUEN 60plus, Gr. "E":
donnerstags, 16.30 - 17.45 h, Kommunikationsraum des AKTIV PUNKT
HERZSPORT, Männer & Frauen mit Herzerkrankung, Gr. "B":
donnerstags, 18.30 - 19.30 h, Mehrzweckraum der Comeniusschule
KURS 29, Wirbelsäulengymnastik & Rückenschule:
montags, 17.30 - 18.45 h, Saal des kath. Gemeindeheims gegenüber der kath. Kirche
 

14 TVE-Judoka bestanden die Kyu-Prüfung

14.11.2019

Am Mittwoch, den 14.11.2018 herrschte in der Halle an der Holteyer Straße wieder diese besondere Atmosphäre. Totale Anspannung und Aufregung einerseits und gleichzeitig eine unglaubliche Ruhe und Konzentration. Die zweite Kyu Prüfung des Jahres wurde in unserem Verein vorgenommen.

 

Mit beruhigender Musik aus den Charts haben wir uns aufgewärmt und auf den Prüfer Marco gewartet, der leider im Stau steckte. Dann ging es endlich los. Sechs Prüflinge waren besonders aufgeregt, da es ihre erste Judoprüfung war. Doch alle konnten das Programm mit Freude und Spaß zeigen. Herausragend dabei war die Körperhaltung von Lena. Justus war der einzige Teilnehmer, der den Gelbgurt erreichen wollte. Auch wenn er zwischendurch sehr aufgeregt schien, konnte er die Techniken gut vorführen.

 

Zum Schluss zeigten noch sieben Teilnehmerinnen, was man für den 6. Kyu (gelb-orange Gurt) können muss. Auch hier waren der Trainer und der Prüfer mit allen sehr zufrieden. Corinna war bei den Techniken unglaublich präzise. Es sah bei ihr sehr leicht und fein aus. Eine tolle Prüfung lieferten zudem Lewin und Benjamin. Sie zeigten die Techniken mit einer sehr hohen Dynamik - fast wie in einem Wettkampf.

 

Folgende Judoka haben die Prüfung bestanden: 8. Kyu (weiß-gelb) : Melina Koch, Paula Schlede, Johan Schneider, Moritz Langer, Ylvy Hornung und Lena Schlede 7. Kyu (gelb) : Justus Schreyer 6. Kyu (gelb-orange) : Corinna Maintz, Josephine und Leandra Getzin, Ben Bergfeld, Jonas Winkelhardt, Lewin Schmidt und Benjamin Galytskyy

Herzlichen Glückwunsch an alle Judoka dieser Prüfung!

Berthold Werth

 

Jung bleiben mit Judo: Wie geht denn das?

Nov. 2019


"Jeder macht so viel, wie er mag und wie ihm gut tut.", hören wir mittwochs und freitags von unserem Trainer Berthold Werth. Wir, das sind Männer und Frauen ab 30 Jahren, die sich seit den Sommerferien in der Turnhalle an der Holteyer Straße treffen, um gemeinsam den Judosport kennen zu lernen oder wieder zu entdecken.

Im Mittelpunkt steht der Spaß an der Bewegung. Aber warum gerade Judo? "Ist das nicht gefährlich für unsere alternden Knochen und Muskeln?", fragen wir uns insgeheim in der ersten Schnupperstunde. Wir erfahren, dass Berthold die Trainer B-Ausbildung zum Thema "Bewegt jung bleiben mit Judo" absolvierte und sich so zum Experten gemacht hat, wie Judo auch mit steigendem Alter gesund ausgeübt werden kann.

 

Jeder entscheidet, wie intensiv er trainiert und wann er aufhört. Aber wir machen natürlich alles, was zum Judotraining dazu gehört: Aufwärmen, Dehnen, Kräftigungsübungen, Fallen, Koordination, Körperspannung, Kooperation mit dem Partner, Kämpfen gegen einen Gegner, Haltegriffe, Würfe, Angriffstechniken und sogar

 

Hebel. Wenn das dem geneigten Leser jetzt zu gefährlich klingt, so sei auf den Begründer des Kodokan-Judos Jigoro Kano verwiesen, der den "sanften Weg" mit ausgewählten, möglichst verletzungsarmen Bewegungen in den Vordergrund gestellt hat. Wenn wir also im Standkampf einen schwereren Gegner haben, der auf uns zuläuft, dann können wir seine Bewegungsrichtung für einen Wurf nutzen, lernen wir von Berthold, der auf unsere Fragen immer ein praktisches Beispiel parat hat. Das sei angewandtes "Siegen durch Nachgeben".


Beim Bodenrandori wird dann unser Ehrgeiz entfesselt, z.B. wenn eine kleine Wendige plötzlich gegen einen kräftigen Großen antritt. Und vielleicht auch gewinnt? Bereits nach wenigen Wochen können einige von uns Auswirkungen am eigenen Leibe erfahren – und damit meine ich nicht den Muskelkater, der uns auch gelegentlich heimsucht. "Ich erkenne jetzt schon positive Trainingseffekte in den Bereichen Beweglichkeit, Fitness, Gleichgewicht und Koordination.", meint eine Judoka.

Viele von uns haben Kinder in einer der Kinderjudogruppen und sind so (wieder?) an den Judosport geraten. "Wenn ich meinen Sohn in der frühen Gruppe beobachte, erwarte ich schon mit Vorfreude das Training am Abend.", meint eine Mutter. So bedeutet jedem von uns das abendliche Judotraining etwas Anderes: Für den einen ist es ein geistiges Abstand-Nehmen vom Berufsalltag, für die andere ein Fitnessprogramm, für den dritten das Erlernen einer neuen aufregenden Sportart und für die nächste vielleicht das gegenseitige Helfen zum beiderseitigen Wohlergehen – wie Kano es zu einem seiner Prinzipien gemacht hat. Und wer weiß, vielleicht wird sich in Zukunft sogar der eine oder die andere zu einer Gürtelprüfung anmelden?

Haben wir euch neugierig gemacht? Habt ihr Lust auf etwas ganz Neues? Wollt ihr Sport treiben und trotzdem herzhaft lachen – und nebenbei "etwas Japanisch lernen"? Dann kommt zu uns! Das Training finden immer mittwochs von 18.45 h bis 20.15 h und freitags von 18.30 bis 20.00 h in der Turnhalle Holteyer Straße (Eingang über den Schulhof des Abzweigs der Grundschule Burgaltendorf) statt.

Vier Wochen lang könnt ihr das Angebot kostenlos ausprobieren. Anschließend erfordert eine weitere Teilnahme die Mitgliedschaft im TVE Burgaltendorf und in der Abteilung Judo. Zu Beginn ist eine normale Sportbekleidung absolut ausreichend. Bitte bringt Badelatschen oder Schlappen mit.

Barbara

 

Worum geht es hier eigentlich? - Saisonabschluss der 50plus-RadlerInnen

08.11. 2019


Was soll die Frage? Natürlich ums Radeln! Schließlich habe ich mich ja gemeinsam mit zehn Anderen zur Fahrt "Rund um das Bochumer Zentrum" angemeldet.

Also los: Bekannte Gesichter, Sonne pur plus zweistellige Temperaturen im November, tolle Herbstoptik, neue, interessante Strecke ("Kannte ich noch gar nicht!"), gute Stimmung, was Gutes für den Körper tun etc. etc. Radlerherz, was willst du mehr?

 

Alles gut und schön! Hat aber die Eingangsfrage noch nicht beantwortet. Denn: Neben dem Radeln gibt’s ja auch noch die Einkehr. Diesmal bei "Mutter Wittig" im Bochumer Zentrum. Und wer dabei war, hat mitbekommen, dass die Antwort auch dort liegt: Wir erzählen über unsere Urlaubserlebnisse, erfahren etwas über Familienangehörige oder länger nicht gesehene Vereinsmitglieder, führen "Fachgespräche" über Fahrradnavigation oder E-Bike-Technik, bewerten örtliche Fahrradhändler, meckern 'mal über dies und das …und ..und ..und.

Die Antwort ist: Es geht natürlich ums Radeln, aber genauso wichtig sind die netten Leute, die man dort trifft und mit denen man eine schöne Zeit verlebt.
Dieser Meinung waren übrigens ca. 150 Teilnehmer der 50plus-Radtouren im Jahre 2018!

Georg Hedwig

 

Erneuter Erfolg für die TVE-Leistungsturnerinnen!

03.11.2018

 

Am 3. November fanden in der Haedenkampstr. in Essen die Verbandsgruppenausscheidung im weiblichen Geräteturnen (Mannschaft) statt. Ausrichter des Wettkampfes, an dem 11 Vereine aus dem Rheinland teilnahmen, waren in diesem Jahr die Essener Turnvereine.

 

Geturnt wurde in zwei Durchgängen. Den Anfang machten die TVE-Turnerinnen der Altersklasse 11 und jünger. Wie bereits im Oktober bei den Stadtmeisterschaften, konnte die TVE-Turnerinnen überzeugen und belegten nach dem Sieg auf Stadtebene nun mit 174,50 Punkten den 2. Platz. Somit sind sie für das Landesfinale qualifiziert, das im Dezember in Solingen ausgetragen wird.

Im 2. Durchgang verpassten die TVE-Turnerinnen der Altersklasse 16 und älter leider die erneute Qualifikation. Dennoch konnten auch sie mit ihrem Wettkampf zufrieden sein, da sie trotz verletzungsbedingter Ausfälle nur knapp am Podest vorbei rutschten und auf dem 4. Platz landeten.


Daggi Zedler

 

Gabi geht!

27.10.2018

Gabi Marquaß scheidet nach 54 Jahren aus dem Kreis der aktiven Übungsleiterinnen im Verein aus. Dass so etwas nicht – im wahrsten Sinne des Wortes- ganz klang- und sanglos geschehen darf, war klar. Uns so haben sich Gabis Mitstreiterinnen entschieden, einen Abschiedsbrunch am Samstag, 27. Oktober, zu organisieren, der die Wertschätzung für sie deutlich machte.

 

Denn es war schon zunächst einmal etwas befremdlich, denn Gabi gehört ja zum Inventar des TVE! Schon 1964 war sie als Helferin im Kinderturnen aktiv, übernahm 1964 -74 das weibliche Jugendturnen, dann bereits auch als qualifizierte Übungsleiterin. Ob ihr das nicht reichte oder ob sie überredet wurde, ist nicht mehr bekannt, aber sie übernahm dann auch 1973 noch die Position der Jugendwartin. Das Engagement fiel auf und so verlieh ihr der Turngau Essen, heute GET, 1986 die Ehrennadel. Die gab es auch in Silber und die wurde ihr dann 1993 verliehen.

 

Als die Aerobic-Welle aus Amerika nach Deutschland herüberschwappte, stieg Gabi sofort mit großer Begeisterung ein und leitete viele Aerobic-Kurse. Das war die Zeit, als sie sich den Namen „die wilde Gabi“ erwarb. Auspowern war angesagt. Wer noch aus der Halle gehen konnte und nicht kriechen musste, hatte nicht richtig mitgemacht.

 

Ab 1982 bis jetzt stand sie auch als Leiterin der Frauengruppe „Gymnastik für Frauen“ in der Halle. Doch es ging auch ruhiger und Gabi zeigte ihre Vielseitigkeit. Als dann die Gesundheitskurse populärer wurden, stieg sie als Übungsleiterin mit Wirbelsäulengymnastik ein. Wer so viel von der Sportpraxis versteht, konnte dann auch Sportleiterin werden. In dieser Funktion war sie von 1997 bis 2011  Vorstandsmitglied.

 

Aber der praktische Sport, also selbst aktiv sein, waren ihr immer wichtig und so turnte sie bis jetzt aktiv weiter. Über vierzig mal hat sie ihr Sportabzeichen abgelegt! Gabi rostet und rastet nicht. Und das wurde manchmal zum Zeitproblem, denn es gab ja auch noch die Familie, die jetzt ihre Hilfe wünschte. So begann dann die Zeit des Wechselns zwischen Hattingen, Burgaltendorf und den Kindern. Was man auch nicht vergessen darf: Gabi leistete sportlich mit ihren Gruppen, aber auch mit ihren Ideen und Bastelfähigkeiten Großartiges zu den Vereinsfesten!

 

Was der TVE sich immer wünscht ist, dass die Kurs- und Übungsleiterinnen Teilnehmer gewinnen, die dann irgendwann selbst vor Gruppen stehen. Das ist Gabi hervorragend gelungen. Viele aus ihren Kursen erwarben später selbst entsprechende Qualifikationen. Und sie hat immer gekämpft und Probleme bekämpft, also nicht nur die wilde, sondern auch eine willensstarke Gabi. Ihre „Laufbahn“ im Verein wurde durch Theater, Vorträge oder andere Beiträge an diesem Samstagmorgen noch einmal eindrucksvoll in Erinnerung gerufen. Es wurde aber gleichzeitig auch klargestellt, dass Gabi weiterhin in der Gruppe aktiv sein soll, nur eben nicht mehr vor, sondern in der Gruppe.

 

Der Vorstand bedankt sich bei Gabi für die unendlich lange Zeit ihres Engagements für den Verein, auch bei ihrem Mann Dirk, der sie und somit indirekt den TVE dabei unterstützt hat.

 

Eckhard Spengler

 

60plus-Besuch des Medienhafens in Düsseldorf

09.10.2018

Am 09.10.2018 fuhren wir mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Düsseldorf, um den Medienhafen zu besichtigen. Am Apollotheater trafen wir unseren Führer, der uns zu Beginn die Skyline der Stadt entlang der Uferpromenade erklärte.

Dann machten wir uns auf den Weg vorbei am Landtag zum Fernsehturm. Der Rheinturm hat eine Höhe von 240,50 m und ein Drehrestaurant in 172,00 m Höhe, das sich einmal die Stunde um sich selbst dreht. Eine 160,00 m hohe Dezimaluhr zeigt in Richtung Altstadt die Zeit im Sekundentakt an. Weiter ging es zum Südtor, dem ehemaligen Sitz der Landesregierung von NRW. Danach kamen wir vorbei am WDR zu den modernen Häusern des Architekten Frank Gehry. Der Führer erklärte uns, dass die 3 Häuser im Volksmund "Vater, Kind und Mutter" genannt werden.

 

Der Medienhafen ist bis jetzt noch ein reines Gewerbegebiet. Die Flächen sind so groß, dass sich dort außer Medienunternehmen noch Unternehmen der Mode mit Ausstellungsräumen, Anwaltskanzleien, Beraterfirmen, Künstlerateliers und gastronomische Betriebe angesiedelt haben. Die Architektur des gesamten Gebietes ist außergewöhnlich und hat einen eigenwilligen Stil. Manche Häuser sind einem Schiff nachempfunden.

 

Nach Ende der Führung und einem kurzen Spaziergang zur Altstadt kehrten wir in die Gaststätte "Zum Schlüssel" ein. Gut gestärkt machten wir uns auf den Heimweg. 


Dierk Vienken 

 

Leistungsturnerinnen bei den Stadtmeisterschaften: Allen Widerständen zum Trotz - TVE-Mädels erturnten zwei Siege.

06./07.10.2018
 

Bei schönstem Herbstwetter richtete die Gemeinschaft der Essener Turnvereine am Samstag den 06.10. und Sonntag den 07.10. in der Turnhalle an der Haedenkampstr. ihre jährlichen Mannschaftsstadtmeisterschaften aus. Der TVE Burgaltendorf trat mit 5 Mannschaften in den Altersklassen 8/9, 10/11 und 18+ an.

 

Aufgrund der mehr als einjährigen Schließung der Sporthalle Auf dem Loh fehlt der Leistungsturngruppe dringend ein verlässlicher Ort für das regelmäßige Training. Dennoch gelang es Daggi und Jenny Zedler, Bettina Weierstahl und Sylvia Dumm durch ihr außerordentliches Engagement und die wöchentliche Organisation von Ausweichmöglichkeiten in Kupferdreh, Steele etc. die Mannschaften sehr gut vorzubereiten. Insbesondere die Mannschaften der Altersklasse 10/11 und die über 18-jährigen hatten durch Abgänge und krankheitsbedingte Ausfälle eine zusätzliche Herausforderung. Die Turnerinnen der Altersklasse 12/13 mussten sogar ganz auf ihren Einsatz verzichten.

Trotz aller Widerstände zeigten alle Turnerinnen eine gute Leistung. Die 1. Mannschaft des TVE in der Altersklasse 10/11 mit Jana Köhler, Lena Petrich, Sveja Redottée und Paula Szepannek erturnte sich mit einer sehr soliden Leistung insbesondere an Balken und Boden beeindruckende 177,25 Punkte und den ersten Platz. In der 2. Mannschaft kämpften Nina Achtermeier, Lena Hoffmann und Marlene Scholz zu dritt und beendeten ihren Wettkampf auf einem zufrieden stellenden Platz im Mittelfeld. Auch die TVE-Mäuse in der Altersklasse der 8/9-jährigen mussten sich mit Plätzen im Mittelfeld begnügen. Da alle 9 Turnerinnen aber erst 8 Jahre oder jünger sind, dürfen sie auch im nächsten Jahr nochmal in dieser Altersklasse antreten und auf eine noch bessere Platzierung hoffen.

Bei den über 18-jährigen (Foto: Celine Rudolph, Lena Niekamp, Jana Schneider, Jenny Zedler, Sandra Kernebeck) gelang es durch den Einsatz von Celine Rudolf den plötzlichen, verletzungsbedingten Ausfall von Eva Novotny zu kompensieren. Trotz fehlendem Training aufgrund ihres Studiums in Aachen sprang sie kurzfristig ein und erreichte mit der Mannschaft 192,70 Punkten und ebenfalls den ersten Platz. Damit haben sich die beiden siegreichen Mannschaften auch für die Verbandsgruppenausscheidung am 04.11.18 qualifiziert. Viel Erfolg!

 

Monika Petrich  

50plus-Radeltour: "Bochumer Kurven die Zweite"

02.10.2018

Am Dienstag, 02.10.2018, fand meine bereits zum Frühlingsanfang geplante Fahrradtour statt. Pünktlich um 10.30 h trafen sich 4 Radfahrer an der Genossenschaft, um über Wetter und die Tour zu beraten. Nach dem Regenradar beschlossen wir, die Tour doch zu starten.

 

Der Nieselregen war dann 'mal weniger und mal etwas mehr. Regenkleidung war bei der Wetterlage schon ganz gut. Über die Trassenwege Veltentrasse, Wanner Krayer Trasse und Erzbahntrasse erreichten wir zur Mittagspause die Bochumer Innenstadt. Im gemütlichen Lokal "Mutter Wittig" gab es eine warme Vorsuppe und Grünkohl mit Mettwurst und Bratkartoffeln.

Weitere Streckenabschnitte über die Springorumtrasse führten uns zum Schloss-Caffee, das sich als Museum entpuppte. Die urigen Ansichten deckten sich mit den urigen Sprüchen des Wirtes. Nach der Kaffeepause - der Kuchen war sehr gut - radelten wir den Rest 'mal eben ohne Regen nach Hause.


Auf dieser Tour haben wir die Erfahrung gemacht, dass trotz etwas Nieselregen die Stimmung sehr gut war und die Feuchtigkeit keinem geschadet hat. Alle fuhren zufrieden nach Hause.
 

Detlef Enigk


TVE-Judo-Wettkämpfer/-innen können zufrieden sein.

15.+23.09.2018

Am Samstag, den 15.09. fanden die Kreiseinzelmeisterschaften der U10 und U13 statt, bei der sich unsere Judoka für die eine Woche später stattfindende Bezirksmeisterschaften qualifizieren konnten.

Unsere Teilnehmer/-innen waren hoch motiviert und voller Vorfreude. Trotz der recht kleinen Halle in Altenessen schafft der Veranstalter es immer wieder, alles sehr gut zu organisieren. Unsere erste Kämpferin an diesem Tag trat zum ersten Mal bei einem Turnier an. Natürlich war Carlotta aufgeregt. Trotzdem konnte sich sich nach tollen Kämpfen mit einem super zweiten Platz qualifizieren.

 

Als anschließend unsere U10 männlich antrat, war die Stimmung auf dem Höhepunkt, da zu diesem Zeitpunkt die meisten TVE-Anhänger in der Halle waren. Justus und Jonas mussten in schweren, großen Gruppen antreten. In den zum Teil sehr spannenden Kämpfen konnten beide schließlich mit einem dritten Platz in ihren Gewichtsklassen sehr zufrieden sein und haben sich ebenfalls qualifiziert.

 

Pauline war unsere einzige Teilnehmerin bei der U13. Zu unserer Überraschung trat sie bei ihrer erst zweiten Turnierteilnahme sehr sicher auf und konnte sich gegen alle anderen Teilnehmerinnen geschickt durchsetzen. So war sie an diesem Tag die einzige TVE-Teilnehmerin, die den ersten Platz erreichen konnte.

 

Zum Abschluss trat noch Benjamin an. Auch wenn er sich mit einem dritten Platz qualifizieren und somit auch zufrieden sein konnte, war an diesem Tag mehr für ihn drin.

 

Bei den Bezirksmeisterschaften am Sonntag, den 23.09. war schnell allen Teilnehmern/-innen klar, dass es hier nicht leichter würde. Viele waren erst 'mal von der großen Halle des Sportzentrums des MSV Duisburg beeindruckt – und von der vollen Tribüne, den vier (!) Kampfflächen und den vielen, leistungsstarken Teilnehmern/-innen. Unsere Teilnehmerinnen hatten an diesem Tag nicht viel zum Jubeln, obwohl sie ihre Sache richtig gut gemacht haben.

 

Benjamin war an diesem Tag im Stand gut und im Bodenkampf überragend. Mit seiner Leistung ist er ins Finale um den dritten Platz gekommen, das er leider knapp verlor. Trotzdem kann er darauf sehr stolz sein. Im Vergleich zur Vorwoche hat sich Jonas unglaublich gesteigert. Er hat sich gegen viele Teilnehmer bis ins Finale durchgesetzt. Leider ist dort unser Plan nicht aufgegangen und er hat knapp verloren. Doch die Freude über den 2. Platz überragte nicht nur bei Jonas.

 

Herzlichen Glückwunsch an alle Teilnehmer/-innen!

 

Berthold Werth  
 

Onkolauf 2018: Der TVE lief 492 km für das Leben!

15.09.2018

Am 15. September trafen sich 70 SportlerInnen des TVE, um gemeinsam am 16. Onkolauf im Gruga Park teilzunehmen. Wie immer hatten wir schönes Wetter, was sicherlich dazu beigetragen hat, dass unsere TeilnehmerInnen stolze 197 Runden im attraktiven Park zurücklegten. Jede Runde hat 2,5 km, ergibt also 492,5 Kilometer.

 

Beim Walking darf jeder selber entscheiden, wie viele Runden er in den zur Verfügung stehenden zwei Stunden zurücklegen will oder kann. Eine Runde ist Minimum, theoretisch sind aber bis zu sieben Runden möglich, das dann sicherlich nicht ohne Muskelkater am nächsten Tag. Bei den anschließenden Wettläufen mit Distanzen von 300 bis 5000 m geht es dann schon eher um die Zeit, was aber nicht alle so verbissen sehen; es soll ja auch noch Spaß machen. So ist dann auch nicht jede/r LäuferIn unbedingt schneller als der/die WalkerIn, aber jede/r trägt zum Gelingen der Veranstaltung bei.

 

So konnten in diesem Jahr der Krebsberatung Essen 15.000 € übergeben werden; immerhin etwa 5% kommen dabei vom TVE als teilnehmerstärkstem Verein, der das Startgeld für seine Mitglieder übernimmt.

 

Im nächsten Jahr wird der Lauf am 21. September stattfinden, vielleicht schaffen wir dann ja mal wieder eine dreistellige Teilnehmerzahl!

 

Foto: Wiebke Diesner erreichte mit 22:00 min. den Platz 1 in ihrer Altersklasse beim 5 km Hauptlauf
 

Georg Spengler
 

Premiere gelungen: Erster Auftritt der TVE-HipHop-Gruppen

09.09.2018

Das erste Training des neuen TVE-Angebots "HipHop & Show Dance" startete im Februar 2018 mit fünf Kindern im Alter von 5 bis 11 im AKTIV PUNKT. In den folgenden Wochen lernte man sich kennen und tanzte zu verschiedenen Liedern aktueller Musik. Dabei kam es darauf an, Rhytmusgefühl zu bekommen und zu lernen, sich danach zu bewegen. Aber auch der Teamgeist und der Spaß spielten eine wichtige Rolle beim Einstudieren der Tänze.

Dieses Konzept scheint sich zu bewähren, denn beide Gruppen wuchsen von Woche zu Woche. Mittlerweile tanzen beide Gruppen mit jeweils 15 bis 20 Kindern/Teens. Wir haben bei den Jüngeren auch Jungs dabei und die Älteren sind mittlerweile bis 14 Jahre alt.

Der Höhepunkt nach den Sommerferien war dann das Gemeindefest der Herz Jesu-Gemeinde, wo wir das erste Mal zeigen konnten, was wir gelernt haben.

 

Am Sonntag des Gemeindefests trafen wir uns bereits vorzeitig im Gemeindeheim, um noch einmal zu proben. Wir alle - die Kinder, die Eltern und besonders wir Trainerinnen - waren so aufgeregt! Die Kinder hatten sich abgesprochen, was sie anziehen. Eine Mutter hatte sogar Kopftücher genäht, was das Gesamtbild sehr schön abrundete.

Um 12.30 h war es dann soweit. Die Sonne schien und es war warm. Wir wurden aufgerufen und beide Gruppen gingen auf die Bühne.
Die erste Gruppe der 5-9jährigen hatte einen tollen Tanz zu "Waka Waka" von Shakira einstudiert. Vier ältere Mädchen waren zur Unterstützung dabei, alle weiteren standen links und rechts auf der Bühne mit vielen bunten TVE-Luftballons. Der Tanz klappte super. Jeder wusste, was zu tun war.

Direkt im Anschluss kam ein kleines Zwischenstück, bei dem unsere coolen Jungs zeigen konnten, wie man das als Hip Hopper so macht.

Innerhalb von wenigen Sekunden standen dann die großen Mädchen bereit und boten zu "Instruction" von Jax Jons einen grandiosen Auftritt.
Es gab großen Applaus und auf der Bühne schon eine Folgeanfrage für das Burgfest nächstes Jahr!

Besser ging es nicht für unsere beiden neu eingerichteten Gruppen. Alle waren wahnsinnig stolz und vor Allem: Es hat so viel Spaß gemacht,... und das hat man unseren Kindern ansehen können.

So soll es weitergehen!

Gaby Ardelmann & Katja Hoffmann

 

"Aktiv im Gehen, Stehen und Sitzen" `mal ganz anders

??.09.2018

Zum Abschluss der Sommerpause trafen sich die Hockersportler und -sportlerinnen im Marktkaffee. Bei hausgemachtem Kuchen und fairem Kaffee wurde fleißig Kiefergymnastik betrieben.

Im Marktkaffee zahlt jeder Gast für die Leckerei, soviel es ihm wert ist. Der Erlös wird dann einer Hilfsorganisation für Kinder zugeführt.

 

Viele waren gekommen und wir hatten einen schönen Nachmittag. Im nächsten Jahr wollen wir wieder ein „Sondertraining“ durchführen.

Marie-Luise R.

Frauen-Fitnessgruppe "G": "Auf in den Spreewald"

07.-09.09.2018
 

"Auf in den Spreewald", hieß es am 7. September 2018 für einige Mädels der Montagsgruppe von Beate Grond. Los ging es ab Essen bereits um 04.50 h! Nach langer Fahrt erreichten wir gegen 15.00 h Cottbus. Dort fand zuerst eine interessante Stadtführung statt, bevor wir im Anschluss daran unser Hotel beziehen konnten.

 

Am nächsten Tag fuhren wir dann direkt in den Spreewald. Erster Halt war in Burg, wo wir eine zweistündige, lustige Spreefahrt mit einem originellen Kahnführer machten. Nach einer Pause ging es dann weiter durch den Oberspreewald. Aufenthalte hatten wir in Lübben, Lübbenau und Straubitz, wo auch die bekannten Spreewald-Gurken gekauft werden konnten. Abends nahmen wir bei guter Laune und viel Lachen Abschied an der Hotelbar.

 

Am Abreisetag legten wir noch einen Zwischenstopp in der Stadt Weimar ein. Bei der Stadtführung erfuhren wir viel Geschichtliches, so z.B. über Schiller und Goethe. Zum Mittag begann dann die endgültige Heimreise, die um 21.00 h glücklich in Essen endete.

 

Die drei Tage waren zwar anstrengend, die gute Laune im Bus und viel Spaß während der gesamten Reise haben es uns aber leicht gemacht.

 

Auf diesem Wege möchten wir an unsere diesjährige Weihnachtsfeier am 17.12.2018 um 19.00 h im Restaurant "Burgfreund" erinnern, zu der alle Mädels der Montagsgruppe herzlich eingeladen sind. Über euer Kommen würde ich mich sehr freuen.

 

Eure Ursel

 

60plus-Mitglieder turnten im Glasmuseum

04.09.2018

Um 8.30 h fuhren wir ab Busbahnhof Burgruine mit dem Bus nach Coesfeld Lette. Unser Ziel war der idyllisch gelegene, ehemalige Schulzenhof, dem "Alten Hof Herding", wo die Kunst und Kulturförderstiftung des Ehepaares Kurt und Lilly Ernsting untergebracht ist.

 

Dort bekamen wir in einer Führung im Glasmuseum die aktuellen Exponate der tschechischen Glasfachschule Kamenický Šenov erklärt und konnten sie hautnah ansehen. Anschließend konnten wir noch im Depot die Sammlung der Stifterin Lilly Ernsting ansehen, die im Laufe von über 40 Jahren die zunächst private Sammlung mit Glasobjekten aufgebaut hatte, bis dann 1996 das Glasmuseum eröffnet wurde. Nachdem wir die außergewöhnlichen, interessanten und beeindruckenden Glasobjekte in Augenschein genommen hatten, fuhren wir zum Brauhaus Coesfeld, um das Mittagessen einzunehmen. Nach allgemeiner Resonanz war das Essen sehr gut.

 

Danach fuhren wir zum Haus Loburg, einem Herrenhaus aus dem 16. Jahrhundert in der Bauernschaft Sirksfeld bei Coesfeld: Ein alter, von einer Gräfte umgebener Adelssitz, dessen Wurzeln in die Zeiten Karl des Großen zurückreichen sollen. Von Sophia Prinzessin zu Salm-Salm wurden wir zur Führung begrüßt. Wir erfuhren von Ihr, dass die Burg früher von drei Wassergräben umgeben war, um angreifende Feinde abzuhalten. Die zerstörten Teile der Burg wurden nach dem Weltkrieg von der Familie selbst wieder aufgebaut. In der Kapelle der Burg, in der auch heute noch Trauungen und Taufen durchgeführt werden, erfuhren wir von ihr auch noch einige geschichtliche Hintergründe der Familie und einige geschichtliche Einzelheiten zum Attentat auf Adolf Hitler.

 

Nach dem beeindruckenden Vortrag fuhren wir zum Abschluss Richtung Gescher und konnten draußen in einem Bauerncafe noch Kaffee trinken und Kuchen essen, bevor es Richtung Burgaltendorf ging, wo wir wieder gegen 18.00 h eintrafen.

 

Hans Busch

 

60plus-Reise: Beeindruckendes Dresden mit Hindernissen

07.-10.08.2018

 

22 TVE-Mitglieder hatten sich am Morgen des 07.08. eingefunden, um bis zum 10.08. der sächsischen Landeshauptstadt Dresden einen Besuch abzustatten. Mit einer Verspätung von 30 Minuten erreichten wir Dresden, nachdem unser Zug von Hannover in Leipzig seinen Geist aufgab und wir einen Ersatzzug nutzen mussten. Immerhin waren wir noch zeitig genug im Hotel, um uns vor Beginn des Programms etwas auszuruhen.

 

Um 15.00 h erwartete uns dann unsere Stadtführerin am Platz vor der Semperoper von wo aus der Rundgang durch die vom Barock und der Selbstdarstellung August des Starken geprägte Altstadt begann. Kerstin, unsere Stadtführerin, zeigte sich dabei als überzeugte Dresdenerin, weil sie immer hervorhob, welche enormen Aufbauleistungen die Dresdener während der DDR-Zeit geleistet haben. Besondere Beispiele waren der Zwinger und die Semperoper.

 

Die Tatsache, dass während der Führung auf die Nennung von Jahreszahlen und sonstigen statistischen Daten verzichtet wurde, machte den Vortrag lebendig und interessant. Den offiziellen Abschluss dieses Tages bildete eine wirklich eindrucksvolle, musikalische Abendandacht in der Frauenkirche. Schade war nur, dass ein anschließender, recht fade vorgetragener Bericht über den Wiederaufbau der Frauenkirche den guten Gesamteindruck der Abendandacht etwas störte.

 

Highlight des nächsten Tages sollte an sich eine Fahrt mit dem Elbdampfer nach Königstein sein. Wegen Wassermangels in der Elbe konnte die Dampferfahrt jedoch nicht stattfinden. Also musste schnell umdisponiert und ein Bus organisiert werden, der uns zunächst zum Schloss Pillnitz brachte, wo wir allerdings nur den sehr schönen Garten besichtigen konnten. Das Schloss selber, das von August dem Starken in Auftrag gegeben wurde, diente ausschließlich als Veranstaltungsort für die pompösen Sommerfeste des Königs. Von dort ging es dann entlang der sächsischen Weinstraße - es wird wirklich Wein angebaut, der auch recht gut schmeckt - hinauf in das Elbsandstein Gebirge zur Bastei. Hier ist man mitten in den imposanten Felsformationen und vom Basteipfad gewinnt man einen tollen Eindruck von dieser Landschaft. Weiter ging dann die Fahrt über Bad Schandau nach Königstein und dort hinauf zur Feste. Die Lage dieser Festung zeichnet sich aus durch einen traumhaften Blick in das Elbetal. Den Abschluss dieses Tages bildete dann ein Besuch im, noch aus DDR-Zeiten, stammenden Kabarett „Herkules Keule“ mit einem guten, humorvollen und auch politischen Programm.

 

Am dritten Tag stand dann zunächst der zweite Teil der Stadtführung an. Diesmal ging es mehr in die interessanten Außenbezirke und natürlich in die Dresdener Neustadt, einem ganz tollen Kneipen- und Szenen-Viertel mit wunderschön gestalteten Innenhöfen. Vorbei an den Regierungsgebäuden und dem berühmten goldenen Reiter ging es dann zurück in die Innenstadt, wo es hieß, Abschied zu nehmen von unserer Stadtführerin. Der Nachmittag war einer Besichtigung der Semperoper vorbehalten und der Tag klang mit einem gemeinsamen Abendessen in der Altmarktschenke aus.

 

Am letzten Tag war dann das Programm zweigleisig: Ein Teil der Gruppe stattete Meißen einen Besuch ab, der andere Teil widmete sich dem grünen Gewölbe, das neben einer wohl einzigartigen Porzellan-Sammlung auch eine Sammlung mit einer Vielzahl von prunkvollen Silber- und Goldarbeiten sowie weiteren Kunstschätzen besitzt.

 

Um 15.00 h traf sich die Gruppe wieder am Hauptbahnhof Dresden und unser IC nach Hannover hielt diesmal durch. Dafür war dann der ICE nach Essen um drei Stunden verspätet, so dass wir erst am 11.08. um 0.15 h in Essen ankamen, was der guten Stimmung nach so schönen Tagen jedoch keinen Abbruch tat.


Heiner Blum
 

Höllenfahrt zu den Schlössern!

26.07.2018
 

An diesem Tag war unsere Gruppe mit 26 Turnerinnen zu unserem diesjährigen Ausflug aufgebrochen. Eigentlich war es nur heiß (37 Grad), ein anderer Tag wäre in diesem schönen Sommer aber auch nicht wesentlich kühler gewesen. So traten wir unsere Reise froh gelaunt an und haben trotz der Hitze viel erlebt:

- Mittagessen im Schloss Wittringen (Einige besuchten ein Museum, andere konnten die Vögel in einer Volière bestaunen.)

- Kaffee trinken im Schloss Berge mit seinem schönen Park

 

Ein Lob gilt dem Busfahrer, der beim Finden einer Umleitung ein Meisterwerk vollbracht hat, und dem Busunternehmen wegen der Gestellung eines klimatisierten Busses.

 

So freuen wir uns auf das nächste Jahr: Es braucht ja dann nicht unbedingt zu regnen!

 

Helga Schmittgen

 

Neues aus dem TVE-Mitarbeiterteam


KATJA HOFFMANN (37 J.)

assistiert Gabriele Ardelmann seit Mitte des Jahres in den beiden neu gegründeten Sportgruppen "HipHop und Show Dance für Kinder".


Datenschutz: Informationen des TVE für seine Mitglieder und Teilnehmer/-innen an TVE-Angeboten gem. Art. 13 & 14 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO)

Mit den folgenden Informationen kommen wir unseren Informationspflichten nach:

Nach den Art. 13 und 14 der Europäischen Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) hat der Verantwortliche den Betroffenen, deren Daten er verarbeitet, die in den genannten Artikeln aufgeführten Informationen zur Verfügung zu stellen. Um dieser gesetzlichen Verpflichtung nachzukommen, erhalten Sie dieses Merkblatt.

Verantwortlich für die Datenverarbeitung ist der TVE Burgaltendorf, Holteyer Str. 29, 45289 Essen, der nach § 26 BGB gesetzlich durch den Vorstand, Eckhard Spengler (Vors.), Gerhard Spengler (Geschäftsführer), Christiane Spengler (Organisationsleiterin) sowie Stephan Semmerling (Sportleiter) vertreten wird. Der Vorstand ist erreichbar unter der eMail: sport@tve-burgaltendorf.de

Des Weiteren wurde im TVE mit Ralf Kick ein Datenschutzbeauftragter benannt, der den Vorstand berät, unterrichtet und die Einhaltung der DSGVO für den TVE überwacht. Der Datenschutzbeauftragte ist postalisch unter der o.a. TVE-Adresse sowie unter der eMail-Adresse datenschutz@tve-burgaltendorf.de erreichbar.

 

Ihre personenbezogenen Daten werden zur Durchführung des Mitgliedschaftsverhältnisses (Mitgliederverwaltung & -betreuung, Zahlungsabwicklung, Versand von Anmeldungsbestätigungen und Einladungen,…) sowie des Teilnahmemanagements zu Sport- und Freizeitaktivitäten innerhalb des TVE erhoben und verarbeitet. Der Umgang mit personenbezogenen Daten im TVE ist u.a. in der Vereinssatzung sowie der TVE-Datenschutzordnung geregelt.

 

1. PFLICHTDATEN

Die folgenden Daten werden auf Basis des Art. 6 (1) lit b DSGVO aufgrund der Erfordernis zur Vertragserfüllung verarbeitet. Ohne diese Daten ist eine Mitgliedschaft oder Teilnahme an Vereinsaktivitäten nicht möglich: Vor- und Nachname; ggf. Geburtsname; Geburtsdatum; Anschrift; eMail-Adresse (soweit vorhanden); Geschlecht; SEPA-Lastschriftmandats- u. Zahlungsverkehrsdaten; Beitragsart bzw. Mitgliederstatus; Aufnahme-/Austrittsdatum; Zugehörigkeit zu Abteilungen oder Gruppen; Anmeldungen zu Sportkursen, Vereinsveranstaltungen bzw. Freizeitaktivitäten; Wettkampf-/Startpass-Nr.; Datenschutzinfos (wie z.B. Einwilligungen oder Einschränkungen/Widerrufe).

 

2. FREIWILLIGE DATEN

Folgende Daten werden aufgrund Ihrer Einwilligung verarbeitet (Art. 6 (1) lit a i.V.m. Art. 7 DSGVO): Telefonnummer Festnetz; Telefonnummer mobil; Nationalität; Beruf sowie grundsätzlich Veröffentlichung von Fotos und Videos in den TVE-Medien und in der Presse.

Die Kontaktdaten erleichtern die Organisation des Sport- und Freizeitangebots des Vereins (z.B. Absagen von Sportstunden, eMail-Versand von Anmeldungsbestätigungen, Kontaktpflege innerhalb der Sportgruppen). Die Angabe der Nationalität ermöglicht es uns, statistische Abfragen von Sportverbänden und -instituten, Universitäten und Behörden zahlenmäßig und anonymisiert zu beantworten. Die Berufsangabe ermöglicht es uns, Sie in Ausnahmefällen auf Ihren fachlichen Rat hin anzusprechen.

Die Veröffentlichung von Bildern und Videos erfolgt grundsätzlich im Rahmen Ihrer Einwilligung (siehe TV-Vordruck "Einwilligung in die Datenverarbeitung einschließlich der Veröffentlichung von Personenbildern aufgrund der Mitgliedschaft im TVE Burgaltendorf und/oder der Teilnahme an TVE-Angeboten"). Ausnahmen dürfen in der Information der Öffentlichkeit über Vereins- oder Wettkampfaktivitäten im Interesse des Vereins gegeben sein (Art. 6 (1) lit f DSGVO). In diesem Rahmen werden personenbezogene Daten inkl. Bildern bspw. von Wettkämpfen auch ohne individuelle Einwilligung im Interesse des Vereins veröffentlicht.
Zugriff auf die personenbezogenen Pflichtdaten und auf die Freiwilligen Daten haben der vertretungsberechtigte Vorstand des Vereins, die Mitarbeiter/-innen der TVE-Organisation sowie der TVE-Datenschutzbeauftragte. Die Mitarbeiter/-innen im Sportbetrieb erhalten für vereinsinterne Zwecke Zugriff auf Melde-, Teilnehmer- und Gruppenlisten mit Angabe von Namen, Geschlecht, Geburtsdatum, Anschrift und Telefonnummern, ggf. Wettkampf/Startpass-Nr. sowie von datenschutzrechtlichen Einschränkungen/Widerrufe.

 

3. UMGANG MIT GESUNDHEITSDATEN NACH ART. 9 (2) DSGVO

Grundsätzlich ist die Verarbeitung von Gesundheitsdaten nach Art 9 (2) untersagt, sofern keine ausdrückliche Einwilligung der betroffenen Person vorliegt. Da im Reha-Sport wie bspw. beim Herz- oder Krebssport das Wissen um individuelle Einschränkungen insbesondere für die Auswahl geeigneter Übungen unverzichtbar ist, bitten wir die Betroffenen um eine gesonderte Einwilligung. Diese besonderen Daten stehen nur den in diesen Sportgruppen eingesetzten Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen zur Verfügung. Des Weiteren haben die mit der organisatorischen Abwicklung der Reha-Sportangebote (Abrechnung mit Krankenkassen oder für beratende Info-Gespräche) befassten Mitarbeiter/-innen der TVE-Organisation Zugriff auf diese elektronisch gespeicherten, besonderen Daten. Die Papier-Unterlagen zu den Reha-Sportangeboten werden im TVE-Büro verschlossen aufbewahrt.

 

Grundsätzlich verarbeitet der TVE die personenbezogenen Daten nur für interne Zwecke und gibt die Daten nicht weiter. Davon ausgenommen sind bspw. die Meldedaten (bspw. Name, Vorname, Geschlecht, Geburtsdatum, Wettkampfpass-Nr., Angabe der Sportart) für die Teilnahme an Wettkämpfen oder Lehrgängen/ Veranstaltungen der Verbände. Auch werden bei einigen TVE-Freizeitaktivitäten Teilnehmerlisten mit personenbezogenen Daten (Sicherheitsbestimmungen beim Besuch EU-Parlament, Bundestag etc.) weitergegeben. Hier unterstützen wir die Teilnehmer/-innen im Rahmen der getätigten Anmeldungen und bereiten die Listen mit Zustimmung der Teilnehmer/-innen vor.

Der TVE rechnet die Kosten für Teilnahmen an Reha-Sportgruppen mit den Krankenkassen elektronisch über das Deutsche Medizinrechenzentrum (DMRZ) ab. Hierbei handelt es sich um einen Internet-Dienstleister zur elektronischen Abrechnung mit Krankenkassen, mit dem der TVE einen Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung nach DSGVO abgeschlossen hat. An das DMRZ werden die personenbezogenen Daten aus der ärztlichen Verordnung, die Sie uns vorgelegt haben, sowie das Datum der Rehasport-Einheiten, an denen Sie teilgenommen haben, übermittelt und so vom TVE den Krankenkassen in Rechnung gestellt.

Des Weiteren erhält die von uns beauftragte Firma „3S Sport-Software-Service e.K.“, die das TVE-Mitglieder- und Kursverwaltungsprogramm betreut, im Rahmen von Datenübernahmen, Updates und Programmsupport Einblick in die Mitgliederdaten des Vereins. Durch eine gesonderte vertragliche Aktualisierung über die Rahmenbedingungen zur Auftragsverarbeitung nach Art. 28 DSGVO bzw. § 62 BDSG neu wurde die Einhaltung der gesetzlichen Vorgaben aktualisiert und vertraglich verbindlich vereinbart.

Die TVE-Internetseite mit unserer eMail-Adresse inkl. des eMail-Verkehrs wird in unserem Auftrag von der STRATO AG betrieben. Es handelt sich hierbei um eine Deutsche Firma mit Sitz in Berlin, deren Leistungen TÜV-zertifiziert sind. Die Rechenzentren der STRATO AG befinden sich beide in Deutschland und die Datenübertragung erfolgt nach dem sicheren SSL-Standard. Mit der STRATO AG wurde eine Aktualisierung des bestehenden Vertrages auf Basis der DSGVO- Rechtsgrundlage abgeschlossen.

 

Beim Besuch der TVE-Internetseiten werden für Zwecke der Datensicherheit vorübergehend Daten gespeichert, die möglicherweise eine Identifizierung zulassen (zum Beispiel IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und Name der angeforderten Datei). Eine Auswertung, mit Ausnahme für statistische Zwecke in anonymisierter Form, erfolgt nicht. Bei der Bestellung von Info-Materialien speichern wir die von Ihnen freiwillig gemachten Angaben zur Bearbeitung und Abwicklung.

 

Der TVE-Zahlungsverkehr erfolgt über die GENO-BANK Essen. Im Rahmen des SEPA-Lastschriftmandats- und Zahlungsverkehrs werden die erforderlichen personenbezogenen Daten (Name, Vorname, IBAN, ....) weitergeleitet und von der GENO-BANK nach den aktuellen Datenschutzbestimmungen sowie den gesetzlichen Regelungen des Bankgeheimnisses verarbeitet.

 

5. DATENLÖSCHUNG

Personenbezogene Daten werden - wie bereits beschrieben - für die Nutzungsdauer der TVE-Angebote gespeichert. Mit Beendigung der Teilnahme an TVE-Angeboten werden diese gelöscht. Davon ausgenommen sind Finanz- u. Zahlungsverkehrsdaten, die nach dem Gesetz für 10 Jahre gespeichert und für Prüfungen vorgehalten werden müssen. In dieser Zeit wird die Verarbeitung dieser Daten eingeschränkt.

Bestimmte Daten (z.B. der Name i.V. mit sportlichen Ereignissen oder Fotos i.V. mit Vereinsveranstaltungen) werden im TVE-Interesse im Vereinsarchiv (Archiv der Online-Ausgaben der Vereinszeitschrift) gespeichert. Dieses ist bei einem berechtigten Interesse des TVE an der zeitgeschichtlichen Dokumentation zulässig.

 

6. IHRE RECHTE NACH DSGVO

Ihnen stehen folgende Rechte nach der DSGVO zu:

- Ihr Recht auf Auskunft nach Art. 15 DSGVO
- Ihr Recht auf Datenberichtigung nach Art. 16 DSGVO
- Ihr Recht auf Löschung nach Art. 17 DSGVO
- Ihr Recht auf Einschränkung der Verarbeitung nach Art. 18 DSGVO
- Ihr Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO
- Ihr Widerspruchsrecht nach Art. 21 DSGVO
- Ihr Beschwerderecht beim Landesdatenschutzbeauftragten nach Art. 77 DSGVO
- Ihr Recht auf Zurückziehen einer erteilten Einwilligung für die Zukunft

Alle im TVE Burgaltendorf verarbeiteten Daten entstammen Ihren Angaben und werden entsprechend der DSGVO verarbeitet. Bei Fragen, Bedenken oder Beschwerden kontaktieren Sie bitte den TVE-Datenschutzbeauftragten unter datenschutz@tve-burgaltendorf.de Ihr Beschwerderecht beim Landesdatenschutzbeauftragten ist davon nicht betroffen.
 

>br>